Zentrum für Reproduktionsmedizin
Loading…

Kinderwunsch

WEIL ES SCHÖN WÄRE, WENN...

  • Kinderwunsch

KINDERWUNSCH


... es wahr werden würde! 10 bis 15 % der Paare bleiben ungewollt kinderlos. Wer sich weiterhin danach sehnt: Es lohnt sich nachzuforschen. Häufig kann geholfen werden. Wenn Sie mehr über sich erfahren möchten, und wissen wollen was Sie dafür tun können, dass Ihr Wunsch doch noch in Erfüllung geht – wenden Sie sich an uns!

 


Wir unterstützen Sie gerne. Mit Rat und Tat.



Auch wenn es keine Gewissheit gibt: Mittels gezielter Diagnostik und Therapie kann bei über der Hälfte der betroffenen Paare durch eine erfolgreiche Behandlung der Kinderwunsch noch erfüllt werden. 

Dr. med. Wolfgang Schmitt bei einer Kinderwunsch-Beratung.

 

Ablauf der Behandlung

Vor Behandlungsbeginn führt einer der Ärzte zunächst ein ausführliches Gespräch. Im Rahmen der körperlichen Untersuchung wird eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter und der Eierstöcke durchgeführt, beim Mann erfolgt die Untersuchung der Samenflüssigkeit.

Unter Einbeziehung der Vorgeschichte als auch bereits vorliegender ärztlicher Befunde werden weitere Untersuchungen sowie die Behandlungsmöglichkeiten ausführlich erörtert. Diese umfassen im Wesentlichen unten stehende therapeutische Möglichkeiten.

Die Durchführung der Behandlungen erfordert die wiederholte Vorstellung in unserer Praxis mit entsprechenden Ultraschall- und Hormonuntersuchungen. Die Häufigkeit der Kontrollen ist abhängig von der Art der durchgeführten Therapie und des Follikelwachstums. Soweit möglich, praktizieren wir die Zusammenarbeit mit Ihrem Frauenarzt. Kontrollen und therapeutische Maßnahmen werden auch am Wochenende und an Feiertagen durchgeführt, so dass in jedem Fall die kontinuierliche Durchführung der Therapie gewährleistet ist.    

 

Sterilitätstherapie mit allen etablierten Methoden

Zu jeder Hormontherapie wird Ihnen ein Stimulationsplan erstellt. Auf diesem werden in kalendarischer Form Art und Weise der einzunehmenden Medikamente festgehalten. Bei konservativen Behandlungen (Geschlechtsverkehr zum Optimum und intrauterine Inseminationen) beginnt die Behandlung zumeist am 3., evtl. bis zum 5. Zyklustag. Bei einer extracorporalen Befruchtung wird eine begleitende Down-Regulation, zur Verhinderung eines vorzeitigen Eisprungs, mit Spritzen oder Nasenspray durchgeführt.

Als erster Zyklustag gilt der Beginn der Periodenblutung (dann, wenn die Blutung stark durchkommt), leichte Vorblutungen werden vernachlässigt. Auf dem Stimulationsplan wird die Vorbehandlung bei einer extracorporalen Massnahme und der Beginn der Hormonstimulation vermerkt. Zumeist am 3. bis 5. Tag nach Eintreten der Periodenblutung, wird die Stimulation mit Tabletten oder Spritze begonnen. Sie informieren uns über den Beginn der Periodenblutung, um die genauen Termine zur Ultraschallüberwachung zu vereinbaren. Bringen Sie den Stimulationsplan immer zu den Terminen in unserer Praxis mit, um die weitere Behandlung und das geplante Vorgehen auf dem Behandlungsplan eintragen zu können. Die Dauer der Stimulation ist individuell unterschiedlich und kann auch innerhalb verschiedener Zyklen variieren. Nachdem die Eibläschen (Follikel) zu ausreichender Grösse herangereift sind, wird der Eisprung mittels einer HCG-Spritze ausgelöst. Evt. sind dazu begleitende Hormonuntersuchungen erforderlich.

 

Unsere Methoden

 

ZYKLUSDIAGNOSTIK UND HORMONTHERAPIE

ZYKLUSDIAGNOSTIK UND HORMONTHERAPIE

Faktoren der Frau steuern

HSKS

HSKS

Hysterosalpingokontrastmittelsonographie – Untersuchung der Eileiterdurchgängigkeit

SOCIAL FREEZING

SOCIAL FREEZING

Fruchtbarkeitsreserve, Eizellbank

TESE / MESA

TESE / MESA

Spermiengewinnung

INTRAUTERINE INSEMINATION

INTRAUTERINE INSEMINATION

Faktoren des Mannes steuern

IN-VITRO-FERTILISATION

IN-VITRO-FERTILISATION

(IVF) Unterstützung bei der Befruchtung

INTRACYTOPLASMATISCHE SPERMIENINJEKTION

INTRACYTOPLASMATISCHE SPERMIENINJEKTION

(ICSI) Injizierung einzelner Samenzellen in die Eizellen

POLKÖRPERDIAGNOSTIK

POLKÖRPERDIAGNOSTIK

Chromosomale Untersuchung vor dem Einsetzen der Embryonen

ABKLÄRUNG HABITUELLER ABORTE

ABKLÄRUNG HABITUELLER ABORTE

Untersuchung der Ursache von Fehlgeburten

  • ZENTRUM für Reproduktionsmedizin. Medizinische Genetik u. Pränataldiagnostik

  • Juliuspromenade 7
    97070 Würzburg

  • Sprechzeiten: Mo-Do 8-12 und 14:30-18 Uhr, Fr 8 bis 14:30 Uhr

  • Tel.: 0931 321230